Heute auf meinem Teller #03 : Apfelkuchen mit Mandel-Marzipan-Haube

Auf dem wundervollen Blog „Tand“ fand ich vor kurzem ein veganes Apfelkuchen-Rezept, das mir schon beim Lesen der Überschrift das Wasser im Munde zusammenlaufen liess…

Seitdem wollte ich den Kuchen unbedingt ausprobieren.
Und das hab ich heute getan. Leider war niemand da, der mich mal kurz zum Kaffee besuchen wollte, aber egal, schmeckt auch alleine. Und wie!

Und kaum war der Kuchen etwas abgekühlt, so dass ich ihn aus der Form lösen konnte, schien die Herbstsonne direkt auf meinen Sitzplatz auf der Terrasse. Perfekt!

Ich habe das Rezept kaum abgewandelt. Nur in den Teig habe ich etwas Zimt hinzugefügt, weil ich Zimt so liebe.

Ich muss dazu sagen: Ich habe noch NIE (!) einen Apfelkuchen gebacken. Dafür ist dieser hier irre gut geworden (sorry)! Unverschämt lecker. Ich glaube, das ist der beste Apfelkuchen, den ich je gegessen habe.
Ich darf das schreiben, das liegt ja nicht an mir, sondern am Rezept. So. Basta.

Hier ist das Rezept:

Zutaten (für eine Springform Ø 26 cm):

Knetteig:
220 g (Bio-) Weizenmel
1 TL Backpulver
75 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker (am besten Bourbonvanillezucker)
1 TL Zimt
110 g zimmerwarme Margarine
1 kleiner Schluck Getreidemilch (ich habe Hafermilch genommen – ungefähr soviel wie ein Ei groß ist)

Füllung:
750 g Äpfel

Belag:
100 g Marzipanrohmasse
4 EL Calvados
75 g Margarine
75 g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
125 g Sojajoghurt natur
100 g gehobelte Mandeln

Zubereitung:

1.Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die übrigen Zutaten hinzufügen mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.

2.Teig während der weiteren Vorbereitungen im Kühlschrank kühlen.

3.Die Äpfel schälen und achteln.

4. Die Springform fetten oder mit Backpapier auslegen, den Teig darin ausbreiten und einen Rand an die Form drücken (am besten mit den Händen einfach eindrücken).

5. Die Apfelstückchen auf dem Kuchenboden verteilen.

6. Kuchen etwa 25 Minuten im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 200°C / Heißluft: 180°C) im unteren Drittel des Backofens backen.

7. Das Marzipan und den Calvados mit dem Mixer (Rührstäbe) in einem hohen (!) Gefäss zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die Margarine, den Zucker, den Vanillezucker und den Sojajoghurt hinzufügen und alles gut verrühren. Zum Schluss die Mandeln unterheben.

8. Den Belag auf dem heißen Kuchen verteilen.

9. Für weitere 15 Minuten backen.

10. Anschließend auf einem Rost abkühlen lassen

Advertisements

9 Gedanken zu „Heute auf meinem Teller #03 : Apfelkuchen mit Mandel-Marzipan-Haube

  1. Sieht aber wirklich toll aus! Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie Du das so perfekt hinkriegst…Bestimmt besser als viele ‚übersüßte‘ Kuchen und Torten beim Bäcker….

  2. Quatsch, „perfekt“. 😉 Aber danke.
    Apropos süß: Man könnte noch etwas weniger Zucker nehmen, finde ich. Durch das Marzipan ist der Kuchen sowieso schon sehr süss. Also vielleicht die Hälfte des Zuckers..

  3. Pingback: Apfelkuchen « LinaLunas Welt

  4. Ich muss sagen, das sieht aber wirklich perfekt aus ! Vor allem habe ich jetzt richtig Lust auf diesen Apfelkuchen! 😀 Muss ich sofort ausprobieren, wenn ich wieder zu Hause bin und mir ein Backofen zur Verfügung steht. Wie oft backst du denn so – dass das so gut aussieht ? 🙂

    • Hahaha. Jetzt hört aber mal auf hier! 😉 Wie gesagt: Ich backe fast nie. Und das war mein allererster Apfelkuchen! Ich schwöre! Das Rezept ist halt einfach nur toll. Und mir ging es ja genauso… Ich hab’s bei der Tandlerin auf dem Blog gesehen und wollte sofort auch diesen Kuchen backen!! 🙂
      Also, hau rein! Wird schon klappen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s