Weihnachtsnachlese #01

Ach, ich möchte Euch so viel erzählen, wenn es um Weihnachten 2012 geht- und fast alles davon gehört auf dieses Vegan-Blog.
Aber ich glaube, ich muss das in mehrere Einträge aufteilen.

Fange ich doch einfach mal mit dem Essen an.
Meine Eltern waren ja zu Besuch. Mama 68 Jahre, Papa 77.
Meine Ma eifert mir ja zum Glück nach, was das Vegane angeht… und ich finde das soo supergut. Ich habe die tollste Mama der Welt. Jawohl.

Deshalb war auch unser komplettes Weihnachtsmenü vegan. Völlig entspannt und unkompliziert.

Es gab mittags und als kleine Vorspeise meine heißgeliebte Thai-Linsen-Curry-Suppe.

Dann abends haben wir gemütlich gessen und Raclette gemacht.
Meine Ma war so „unvernünftig“ (wie sie sagte), mir noch am Morgen vor der Abfahrt ein kleines Raclette-Gerät für vier Personen zu kaufen, das super in meine Mini-Wohnung passt. Toll!! Das haben wir natürlich direkt benutzt.

Das hier ist das einzig brauchbare Foto von den Zutaten… beim Essen hatte ich weder Zeit noch Lust, Fotos zu machen. Und das Bild hier hat sogar meine Ma gemacht. Haha:

Raclette vegan

Das sind unsere Zuaten.
Ich versuche mal alles aufzuzählen und zwar im Uhrzeigersinn und dann zur Mitte hin. Rechts oben angefangen:

————————–

RACLETTE VEGAN, ZUTATEN
(hier bei uns- außer dem Käse- alles bio!)

– Wilmersburger Scheiben* Sorten „Olive„, „Kräuter“ und „Tomate-Basilikum
– Ananas
– Cornichons (saure Gürkchen)
– leckere Pellkartoffeln als Beilage
– Silberzwiebeln
– Mais
Vegi Belle**
– Fenchel
– Brokkoli
Wilmersburger Pizzaschmelz***
– frische Champignons
– eingelegter Knofi
Soyatoo Veggie Delight****
– Oliven

– Zucchini hatten wir noch da, haben wir aber dummerweise vergessen.

* Machen sich sehr passabel auf dem Raclette, fanden wir alle. Mein Vater hat gar nichts gemerkt, er dachte, das sei normaler Käse, hihi.
Am besten fanden wir den Kräuter- und den Tomate/Basilikum- Käse
Das Schmelzverhalten ist ähnlich wie z.B. bei normalem Gouda. Der Käse wird weich, fängt aber leicht an zu „schwitzen“. Aber im gemütlichen Halbdunkel fällt das gar nicht weiter auf, hihi.
Mich hätte noch der normale Wilmersburger (natur) interessiert, den hatten wir leider nicht.

** Den Käse hatte ich auf der „veganfach“ probiert und fand ihn superlecker. Damals hatte ich ein Päckchen mitgenommen, es aber schon nicht aufgebraucht, weil ich mit dem Käse zuhause irgendwie nicht klar kam. Meine Ma hat mir diesen hier als Geschenk mitgebracht… er war leider für’s Raclette 100% ungeeignet.

*** Schon auf einem anderen Blog hatte ich gelesen, dass der Wilmersburger Pizzaschmelz nicht für Raclette geeignet ist. Stimmt!! Der wird zu hart und schmeckt dann nicht mehr. Warum es auf Pizza klappt und nicht im Raclette, weiß ich nicht. Also nehmt lieber die Scheiben!

**** Geschmackssache! Meine Mutter mochte ihn nicht besonders, ich fand ihn toll. Der wird sogar richtig schön braun und bleibt etwas weicher in der Konsistenz. Schmeckt dafür etwas künstlicher nach Käse. Schwer zu beschreiben. Man muss ihn jedenfalls schön fein abkratzen und nicht zu dicke Stücke über das Pfännchen geben.

Außerdem hatte ich noch eine Woche vor Heiligabend bei „Vegan Wonderland“ 3 Sorten „Jeezini“ bestellt. Der ist leider bis heute nicht bei mir angekommen. Die hatten dort wohl einen Internet-Ausfall und dadurch großes Chaos. Aber schon doof, wenn Leute dort ihr komplettes Festtagsessen bestellt hatten… Wir hatten einfach enormes Glück, dass meine Ma noch vorher mit einer Freundin im veganen Geschäft einkaufen war und die Käses mitgebracht hat!!
Bin gespannt, wann meine Bestellung jetzt ankommt… vielleicht noch rechtzeitig, dass ich zu Silvester nochmal Raclette machen kann???


————————–
Zum Nachtisch habe es dann noch den Amaranth-(Himbeer)-Pop aus „vegan for fit“ von Attila Hildmann. Esse ich oft zum Frühstück, eignet sich aber wunderbar als Dessert!

Und am ersten Feiertag gab es dann noch die gefüllten Zucchini aus dem gleichen Buch. Ebenfalls superlecker! 🙂

Rundum ein gelungenes Weihnachtsessen. Wir waren alle drei glücklich und zufrieden. So muss das sein. 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu „Weihnachtsnachlese #01

  1. ui, das klingt ja wirklich auch sehr lecker. wir haben ja auch raclette gemacht, für die „normalos“ gabs auch echten käse. aber die vegetarier und veganer unter uns, haben sich mit viel gemüse und anderen leckeren über die runde gebracht.
    dafür gab es gestern zum kaffee und kuchen, vegane brownies und matcha…. statt sahnetorte und kaffee… kleine schritte…
    stell dir aber vor, meine schwiegereltern und bekannte meiner eltern wollen ab januar auch die Challenge starten. auch wenn sie es sehr wahrscheinlich nicht für immer durchziehen… jedes essen zählt. nicht wahr? 🙂

    • Hui, hast Du dann dein Raclette ohne Käse gegessen? Oder hattet Ihr auch Wilmersburger oder so? Kann ich Dir sehr empfehlen! 😉
      Das mit den Schwiegereltern und so ist klasse! Wer weiß, vielleicht finden sie ja doch Gefallen daran? Die Hildmann-Rezepte sind einfach irre lecker! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s